Was ist der Swissman?

Nachdem viele von unseren Freunden und Bekannten in letzter Zeit von uns das Wort "Swissman" gehört haben, haben wir auch immer wieder die Frage gehört, was der Swissman denn eigentlich wäre. 

Daher an dieser Stelle ein bischen Backgroundinfo über den Schweizer Mann 2014. 

Der Swissman ist ein Triathlon der Langdistanz, mit 3,8 km Schwimmen, 180 km Rad und 42,2 km Laufen. Manch einer wird sagen, dass es dann ja ein Ironman wäre. Nein, es ist kein Ironman. Ironman ist eine Marke eines Langdistanztriathlons, den es mittlerweile übrigens auch in der Mitteldistanz gibt. Ironman ist vor allem auch ein kommerziell sehr ausgeschlachteter Wettkampf, an dem Merchandising, Werbung, TV-Rechte etc immer wichtiger werden. Manche missverstehen dies auch, und halten nur einen IM-gebrandeten Wettkampf für einen "richtigen" Triathlon. Schade. Wobei, auch wieder gut für uns, denn der Swissman ist wenigen Athleten vorbehalten, und Dominik hat einen Startplatz in 2014 erhalten. 

Inspiriert von bereits seit Längerem etablierten Extreme Triathlons wie dem Celtman (www.cxtri.com) und dem Norseman (www.nxtri.com) wurde der Swissman zum ersten mal im Juni 2013 ausgetragen, mit nur 50 Teilnehmern. Einer der Teilnehmer ist ein Kollege und Trainigspartner von Dominik, und er hatte Tom letztes Jahr von Brienz nach Grindelwald begleitet und Gefallen an der Art Wettkampf gefunden. 

Strecke: Wie der Name Swissman vermuten lässt sehen die Athleten recht viel von der Schweiz: Die Schwimmstrecke führt von der Isola di Brissago im Lago Maggiore nach Ascona (196 m). Dort erfolgt der Wechsel aufs Rennrad und die Athleten werden auf 180 km auch den Gotthardpass (2091 m), Furkapass (2436 m) und den Grimselpass (2164 m) und dabei wohl so um die 3500 Höhenmeter überwinden. Der nächste Wechsel erfolgt in Brienz (567 m), von dort geht's dann über Grindelwald (956 m) auf die Kleine Scheidegg (2061 m): 42,2 km mit nochmal ungefähr 1700 Höhenmetern. 

Es gibt einige Besonderheiten bei diesem Wettkampf. Einerseits sind die Startplätze auf 250 begrenzt, inklusive bereits der teilnehmenden Presse und geladenen Athleten, dementsprechend sind wir sehr happy, dass Dominik seinen Startplatz hat. 

Andererseits gibt es keine Verpflegung oder grossartige Logistik in den Wechselzonen von seiten des Veranstalters. Bedingung zum Start ist allerdings, dass jeder Athlet im Team mit einem registrierten Supporter startet. Der Supporter übernimmt die Aufgabe der Verpflegung, des Reichens von zusätzlicher Kleidung, Entgegenname der Schwimmsachen bzw. des Rades beim jeweiligen Wechsel und muss den Athleten zwingend zu Fuss auf den letzten 8 Kilometern von Grindelwald auf die Kleine Scheidegg begleiten, nicht nur zur Motivation des Läufers sondern ganz einfach auch aus Sicherheitsgründen, da die Athleten bis dahin wohl schon 12 Stunden und mehr unterwegs sind, ermüden und es auch irgendwann dunkel wird. 

Schliesslich geht es bei diesem Wettkampf um das sportliche Erlebnis, nicht um Zwischenzeiten und Ranglisten, was wohl auch die Inspiration vieler Teilnehmer 2014 ist, wie man in der Entry List nachlesen kann (Dominik ist auf Seite 5). 

Auch wenn ich kein Triathlet, Marathonläufer oder sonstiger Extremsportler bin und auch nicht werde - ich lasse es mir nicht nehmen, mit Dominik auf die Kleine Scheidegg ins Ziel zu laufen und ihm als Finisher zu gratulieren. Daher werde ich natürlich sein Supporter sein! Hier ein Bild vom Finish des Inferno Triathlon letzten August:

Wir organsieren momentan unsere Logistik dazu, mehr Info's werden folgen!

Abschliessend noch ein paar Links zum Thema:

Swissman 2014 - www.suixtri.com

Finisher Video 2013 (Gänsehautgarantie!)

Dominik's Sportblog 

Blog 1

Blog 2

 *******

Several of our friends and family heard from us recently the word "Swissman" and kept asking what this would be exactly. Therefore here some background info about it.

The Swissman is a triathlon of long distance, with 3,8 km swim (1.85 mi), 180 km bike (112 mi) and 42,2 km run (26 mi). Any long distance triathlon is often misunderstood as Ironman, yet, Ironman is a brand, a very commercialized one to be exact, with a mid distance as well, while a triathlon not branded by Ironman is equally hard or harder and can be no-brand or of another tri brand like Challenge for example. In any case, the Swissman is considered an Extreme Triathlon as not only the distance is long, but there is also about 5000 altitude meters playing a role in the competition.

It is inspired by renown extreme triathlons like Celtman (www.cxtri.com) and Norseman (www.nxtri.com) and its first edition took place June 2013, with only 50 athletes (of which 44 finished before cut-off time). A friend and training colleague of Dominik is a proud finisher of 2013, and Dominik had accompanied him from Brienz to Grindelwald, thus he got the idea of participating himself. For 2014 the field is larger (250 athletes) but also there were more entries, so we are happy that Dominik has his place and will face this challenge on June 21st.

Athletes will see a good part of Switzerland before they become a Swissman: The race starts at Isla Brisaggo at Lake Maggiore, the swim ends in Ascona (196 m) where they transition to the bike. The 180 km on the bike include about 3500 meters of altitude and three major pass heights: Famous Gotthard (2091 m), Furka (2436 m) and Grimsel (2164 m), before ending the bike in Brienz (567 m). The following marathon distance run will lead them up again via Grindelwald (956 m) to the Kleine Scheidegg (2061 m), which means another 1700 meters of altitude.

There is some differences to other long distance tris though. Timings, splits and rankings are secondary. The spirit of finishing, and finishing with other athletes and supporters, is what counts. It inspired many of the 2014 entries that the race is about the personal achievement, the landscape and the finishing as such as you can see in the entry list (Dominik is on pae 5)

Another major difference is that there is no big logistics of the organizer, no food and beverage stations, no transition areas other than a parking lot. This is only possible with the system of supporters. Every athlete has to sign up for the race with a supporter who accompanies the athlete by car on the major part of the track and has designated points where he can give the athlete food, clothing etc, and will also take the swim suit and the bike at transition. Eventually the supporter will master the last 8 km from Grindelwald up to Kleine Scheidegg with the athlete, on the one hand to motivate him after already 12 or more hours of swimming, cycling and running, on the other hand to ensure the safety of the athlete as the last ascent is steep, the athlete exhausted and it most probably will be dark already.

Although I'm not and never will be a triathlete, marathon runner or other extreme sportswoman I would not want to miss to come into the finisher zone on the Kleine Scheidegg with Dominik and to congratulate him to his achievement. So I will be for sure be Dominik's supporter.

Stay tuned for more information on logistics, training plans and advances and see above for some links, and his finisher image of the Inferno tri last August.

Please publish modules in offcanvas position.